Auf die Fürther Kirchweih mit dem Kärwa-Taler

eingestellt von Christian Splitt am 17. September 2018

Es gibt Dinge, die sich auch in unserer hektischen und schnelllebigen Zeit so gut wie gar nicht verändern. Unsere Fürther Kärwa gehört zum Glück dazu.

Auf die Fürther Kirchweih mit dem Kärwa-Taler

Der Sparkassen-Blog von Volker Heißmann und Martin Rassau

Die meisten Stände samt ihrer Betreiber stehen schon seit vielen Jahrzehnten am selben Platz. Wir wie auch die anderen Besucher bummeln tagtäglich die Straßen entlang und schauen. Und manchmal – womöglich unter dem Eindruck einiger Festbiere oder zwei bis fünf Federweißen, kauft man sich vielleicht auch mal etwas, das man mit ziemlicher Sicherheit nie wieder hervorholt, wenn man es nach dem Kärwabesuch zuhause in der Abstellkammer verstaut hat.

Kärwa-Taler

In diesem Zusammenhang ist eine andere Tradition von großem Nutzen – nämlich die des Kärwa-Talers der Sparkasse Fürth! Erstens besteht auch diese Idee schon seit langer Zeit. Zweitens hat es einen herrlich nostalgischen Charakter, wenn man seine Taler voller Vorfreude auf die Kirchweih ein paar Tage vor der Eröffnung bei einer der Geschäftsstellen der Sparkasse abholt; heuer übrigens am 27. September von 15 bis 18 Uhr in den Filialen in der Maxstraße, der Soldener Straße, der Stadelner Hauptstraße, am Laubenweg sowie in Cadolzburg, Langenzenn, Oberasbach und Zirndorf und wie immer bloß, so lange der Vorrat reicht.

Und drittens und vielleicht am wichtigsten: Ein Kärwa-Taler kostet zwar 90 Cent, hat aber den Gegenwert von einem Euro! Das bedeutet, dass man als stolzer Kärwatalerbesitzer satte zehn Prozent gegenüber den normalen Kärwabesuchern im Vorteil ist, was es nicht zu unterschätzen gilt, wenn man jeden Tag auf ein Seidla, ein paar gebrannte Mandeln oder eine Runde Riesenrad vorbeischauen möchte, zumal Bayerns größte Straßenkirchweih diesmal sogar vier Tage länger dauert als üblich. Bei solch einer Ersparnis macht es dann auch gar nix mehr aus, wenn man den patentierten Bambusschwamm, das extrascharfe Messerset oder die Super-Autopolitur  gar nicht braucht, sie aber trotzdem wie immer auf dem Heimweg mitgenommen hat.

Die Neue ist da!

Kennt Ihr schon die neuen Postkarte “Allmächd! Kärwadaler gibd´s a scho widder.”?

Postkarte - Auf die Fürther Kirchweih mit dem Kärwa-Taler.

Seit dem 14. September in allen SB-Bereichen der Sparkasse Fürth. Jeden Monat neu – nur solange Vorrat reicht.

Video: Suwos – dou gibds ez widder naie Posdkarddn


Hinweis:

Die Ausgabe der Kärwa-Taler ist ein Kommissionsgeschäft für den Schaustellerverband. Rückfragen sind an den süddeutschen Schaustellerveband – Sektion Fürth zu richten: süddeutschen Schaustellerveband

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Kommentare


Ingrid Hurler schreibt am 02.10.2018 um 16:36 Uhr:

Beim Aufräumen fand ich einen Beutel mit 9 alten, grünen Kärwatalern. Gelten die auch noch?
Oder kann ich sie ggf. bei der Sparkasse wieder einlösen? Bezahlt habe ich ja 8,20 Euro.


Antwort von Christian Splitt am 02.10.2018 um 17:33 Uhr:

Hallo Frau Hurler,
leider können wir Ihnen hier keine verbindliche Auskunft geben. Die Ausgabe der Kärwa-Taler ist ein Kommissionsgeschäft für den Schaustellerverband. 
Rückfragen sind an den süddeutschen Schaustellerveband – Sektion Fürth zu richten: http://sueddeutscher-schaustellerverband.de/sektion_fuerth/
Wir wünschen Ihnen einen schönen Feiertag.