Spendenportal „Gut für Fürth. Stadt und Land“ prämiert Projekt des Monats Oktober

eingestellt von Christian Splitt am 9. November 2018

Das Projekt „Hilfe für Tschernobylkinder“ der Paul-Gerhardt-Kirche in Stein erhält 500 Euro. Um gemeinnützige Projekte gezielter unterstützen zu können, hat die Sparkasse mit der betterplace.org im Mai 2017 das regionale Online-Spendenportal „Gut für Fürth“ ins Leben gerufen.

Das Projekt „Hilfe für Tschernobylkinder“ der Paul-Gerhardt-Kirche in Stein erhält 500 Euro

Kinder aus dem Südosten Weißrusslands

Projekt „Hilfe für Tschernobylkinder“

Hier werden Hilfsprojekte im Geschäftsgebiet der Sparkasse und interessierte Spender mit nur wenigen Klicks zusammengebracht. Und dieses Zusammenspiel von Bürgern, die sich engagieren wollen und sozialen Organisationen, die Hilfe brauchen, funktioniert in der Region ganz hervorragend. Kein Wunder, denn noch nie war es leichter Gutes zu tun.

Um eine gute Idee noch besser zu machen, unterstützt die Sparkasse, gemeinsam mit ihren Medienpartnern (Stadtzeitung, Landkreismagazin und Franken Fernsehen), ganz besonders erfolgreiche Projekte: Wer innerhalb eines Monats die meisten Einzelspenden sammelt (ab 10 Euro) kann sich über 500 Euro freuen.

So wie aktuell das Projekt „Hilfe für Tschernobylkinder“ der Paul-Gerhardt-Kirche in Stein.

Seit über 25 Jahren aktiver Einsatz für betroffene Kinder

Die Initiative wurde im November 1992 von der evangelischen Paul-Gerhardt-Kirchengemeinde in Stein ins Leben gerufen. Seitdem organisiert man Erholungsaufenthalte von Kindern aus Belarus bei Gastfamilien in Stein und der Region – finanziert ausschließlich aus Spenden. Mittlerweile drei Jahrzehnte nach dem Reaktor-Unfall in Tschernobyl sind die Kinder aus Jelsk, Mozyr und Kritschew immer noch tagtäglich erhöhter radioaktiver Strahlung und radioaktiv belasteten Grundnahrungsmitteln ausgesetzt. Der Gesundheitszustand der Kinder verbessert sich allerdings signifikant, wenn sie vier Wochen in Deutschland verbracht haben. Für Unterkunft, Ernährung und den sonstigen täglichen Bedarf der Kinder kommen die Gasteltern auf. Fahrtkosten, Versicherungen, Gebühren sowie gemeinsame Veranstaltungen müssen aus Spendengeldern getragen werden.

Spenden mit dem Button

Wer sich ebenfalls engagieren und soziale Projekte unterstützen möchte, für den ist das Online Spendenportal der ideale Weg. Beim durchlesen der vielen Ideen kann man sich schnell für den eigenen Favoriten entscheiden. Dann einfach auf „Jetzt Spenden“ klicken und man wird zum Förderer. Jeder Betrag hilft daher für die Realisierung von gemeinnützigen Vorhaben. Noch nie war es so einfach, Gutes zu tun.

Spenden kommen zu 100 % beim Empfänger an

betterplace.org ist Deutschlands größte gemeinnützige Spendenplattform und stellt der Sparkasse Fürth die technische Infrastruktur für „Gut für Fürth“ zur Verfügung. Vereine die teilnehmen möchten, benötigen zudem die anerkannte Gemeinnützigkeit. Das ist infolge die einzige Voraussetzung.

Alle anfallenden Kosten übernimmt die Sparkasse Fürth, so dass 100% der Spendengelder weitergereicht werden. Derzeit suchen über 100 Projekte finanzielle Unterstützung.

Weitere Informationen zum Spendenportal für soziale, nachhaltige und kulturelle Projekte in unserer Region – Gut für Fürth. Stadt und Land

Zum Gewinner im August

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.