Sicherheit im Internet: Seien Sie wachsam!

Unser Leben wird immer digitaler – einkaufen, zahlen, überweisen, Verträge abschließen. Ein großer Marktplatz, der auch Betrüger anlockt. Was können Sie für die Sicherheit beim Banking im Internet tun?

Seien Sie wachsam!

Wenn Sie in Ihr Online-Banking gehen wollen, rufen Sie die Seite der Sparkasse Fürth immer direkt auf – folgen Sie keinen Links. Betrügerinnen und Betrüger kontaktieren vielfach ihre Opfer über E-Mail oder SMS, die sich auf den ersten Blick nicht von echten E-Mails oder SMS der Finanzinstitute unterscheiden. Darin fordern sie zum Beispiel dazu auf, dass man etwa TANs oder PINs erneuern oder wichtige Schritte unternehmen soll, um eine Kontosperrung zu verhindern. Dazu werden Links hinterlegt. Wenn man auf diese klickt, kommt man auf Internetseiten. Diese sind perfekte Kopie der Originalseiten welche aber nur dazu dienen, Passwörter und sensible Daten „abzufischen“.

Vielfach klingen auch die Adressen der Internetseiten durchaus plausibel, was es für die Nutzerinnen und Nutzer nicht einfacher macht, das Original von der Fälschung zu unterscheiden. Deswegen: Egal, was Sie auf dem elektronischen Weg bekommen, seien Sie vorsichtig, rufen Sie im KundenServiceCenter an und fragen nach. Klicken Sie auf keinen Fall auf einen hinterlegten Link, vernichten Sie E-Mail und SMS. Geben Sie, wenn Sie unsicher sind, die URL direkt in Ihren Browser ein, um zu Ihrem Online-Banking zu kommen.

Passwörter, TANs oder PINs gehen nur Sie etwas an!

Geben Sie Passwörter, PINs und TANs nie aus der Hand, es wird auch keine Mitarbeiterin oder kein Mitarbeiter nach solchen Daten fragen – auch nicht am Telefon. Und wenn in einer E-Mail oder SMS wegen einer Kontosperrung „Druck gemacht wird“, lassen Sie sich nicht verrückt machen. Auch hier empfehlen wir einen Anruf bei Ihrem Kundenberater oder Ihrer Kundenberaterin oder im KundenServiceCenter.

Wichtig: Wenn Sie von der Sparkasse Fürth eine E-Mail mit dem Betreff “Neue Nachrichten” in ihrem Postfach bekommen, ist dies nur Hinweis, dass neue Dokumente im Postfach Ihres Online-Banking hinterlegt sind. In der E-Mail selbst werden keine weiteren Informationen übermittelt – es ist auch kein Link hinterlegt.

Wenn Sie diese Punkte beachten und wachsam bleiben, die Seite zum Online-Banking immer direkt ansteuern, haben Sie schon das Wichtigste für die Sicherheit im Internet getan.

Sicherheit im Internet: Weitere Tipps

Neben den Betrügereien auf elektronischem Weg verbreitet sich auch das „analoge Datenfischen“ mehr und mehr. Lesen Sie hierzu unseren Artikel „Analoge Betrugsmaschen: Auch ohne Internet versuchen Betrüger an Ihre Daten zu kommen“. Immer aktuelle Hinweise und Tipps zum Thema Sicherheit im Internet finden Sie auf unserer Seite „Sicher unterwegs im Netz“. Hier werden die aktuellen Betrugsmethoden aufgelistet und beschrieben. Sie finden Telefonnummern und weitere Hinweise rund um Software, Hardware und sicheres Online-Banking.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Enter Captcha Here :