Was macht ein Makler eigentlich wirklich?

eingestellt von Martin Hoffmann am 21. Dezember 2017

Es gibt kaum einen Menschen, der nicht glaubt, exakt zu wissen, was ein Makler den ganzen Tag lang tut. Bei kaum einem Beruf ist das Meinungsbild so festgefahren wie in dieser Branche. Daher haben wir Ihnen einen kleinen Ausschnitt aus dem Leben von unserer Immobilienberaterin Frau Heindel für Sie zusammengefasst:

Zwischen 08.00 Uhr und 10.30 Uhr:

Der Arbeitsalltag eines Immobilienmaklers kann früh beginnen. Aber vorher gönnt man sich eine gute Tasse Kaffee um sich für den Tag zu stärken und ein Schwätzchen mit den anderen Kollegen zu führen. Danach begibt man sich zum Schreibtisch um die Mails zu beantworten..

Danach steht eine Besprechung mit den Kollegen auf der Tagesordnung. Schnell wieder zurück zum Schreibtisch um mit Banken, Kunden, Notare und dergleichen zu telefonieren. Es werden Termine vereinbart und Büroarbeiten erledigt.

Zwischen 10.30 Uhr und 12.00 Uhr:

Vielleicht wird nun ein Exposé für neue, gerade hereingekommenen Immobilien erstellt. Es müssen Fotos gemacht werden und ein Layout muss ansprechend erstellt werden. Kurzes Telefonat mit dem Kunden da noch einmal Unterlagen fehlen die dringend für das Exposé benötigt werden.

Daraufhin wird an dem Wertgutachten für eine neu hereingekommene Gewerbeimmobilie weiter gearbeitet. Der Outlook-Kalender teilt einem mit, dass am Nachmittag ein Besichtigungstermin ansteht. Kurz vor der ersehnten Mittagspause taucht ein Kunde auf und bringt noch schnell Baupläne vorbei.

Zwischen 13:00 und 15:00 Uhr:

Mittagspause fällt eher kurz aus, da der Besichtigungstermin ansteht und man möchte ja den neuen Kunden nicht warten lassen. Hierbei geht es um ein großes beschauliches Einfamilienhaus, welches im Grünen liegt.  Man hofft und bangt, dass der Familie das Objekt gefällt und es kaufen möchte. Aber diese bittet um Bedenkzeit und verabschiedet sich wieder.

Zwischen 15:00 und 17:00 Uhr

Zurück zum Auto und schnell zum Notar, da eine Wohnung den Besitzer wechselt. Dazu bedarf es einer Beurkundung und vielleicht gibt es da sogar Brötchen, da man merkt, dass sich der Magen meldet.  Danach wartet schon wieder der nächste Außentermin, der einem an das andere Ende der Stadt führt – noch dazu im anwachsenden Abendverkehr.

Zwischen 17:00 und 19:30

Nun stehen Besichtigungen für eine Wohnung im Programm. Hierbei haben sich mehrere Interessenten gemeldet die alle nur am Abend können, da sie berufstätig sind. Da es schon spät ist, hofft man, dass die Interessenten pünktlich erscheinen.

Nach diesen letzten Besichtigungen, wobei die Interessenten später gekommen sind – Berufsverkehr – So endlich fertig und ab nach Hause denn die Uhr zeigt mittlerweile schon 19.30 Uhr an.

Dies sollte nur ein ungefährer Alltag eines Immobilienmakler zeigen, da nicht jeder Tag gleich verläuft. Es gibt Tage, die manchmal früher enden und es gibt auch Tage wo keine Besichtigungstermine auf der Tagesliste stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.