Apple Pay mit der Sparkassen-Card – darauf sollten Sie achten

Mit der Sparkassen-Card-Integration können Sparkassen-Kunden/-innen den Apple Pay – Bezahlservice auch mit der Girocard nutzen. In Einzelfällen gibt es aber technische Einschränkungen durch Terminals und Einstellungen.

.
Wer Apple Pay bisher nutzen wollte, brauchte in der Regel eine Kreditkarte oder Debitkarte von Visa, Mastercard und Co. Mit der Girocard-Integration eröffnen die Sparkassen nun die Möglichkeit, den Apple-Bezahlservice mit der Sparkassen-Card zu nutzen. Sie können kontaktlos und mobil an hunderttausenden Terminals in Geschäften in Deutschland zahlen. Dennoch gibt es Fälle, in denen es nicht funktioniert. Wir wollen kurz erklären, woran das liegt. Dazu vorab ein Blick auf die Sparkassen-Card.

Sparkassen-Card weltweit flexibel

Die Sparkassen-Card (Girocard) wird in nahezu allen Geschäften akzeptiert, mit ihr können Sie sich jederzeit Bargeld auszahlen lassen – z. B. an rund 23.200 Sparkassen-Geldautomaten in Deutschland oder auch weltweit an allen Automaten mit Maestro-Symbol. Natürlich können bei vielen Millionen Akzeptanzstellen bargeldlos oder kontaktlos bezahlen. Wer will, kann sich ab einem geringen Einkaufswert bei REWE, Aldi, Penny, Toom und Netto bis zu 200 Euro mit seiner Sparkassen-Card auszahlen lassen. Viele Vorteile also, die die Sparkassen-Card bietet.

Sie müssen nur auf die Symbole und Zeichen auf Ihrer Karte und auf dem Terminal achten:

  • das Wellen-Zeichen (kann auch hinten sein) steht für kontaktlos-fähig
  • das Girocard-Zeichen steht für deutsches Bezahlverfahren
  • das MAESTRO-Zeichen steht für eine zweite Zahlfunktion, primär für Auslandszahlungen und Abhebungen

Mit der Sparkassen-Card mit Girocard-Zeichen kann man an über 756.000 Terminals in Deutschland zahlen – mit PIN über 50 Euro und ohne PIN unter 50 Euro.*

Und was ist nun mit Apple Pay?

Terminals, gerade wenn sie über Tablets oder Smartphones betrieben und von amerikanischen Herstellern produziert werden, bieten meist nur die Kombination Apple Pay mit der Kreditkarte an. Das heißt: In diesen Fällen funktioniert die Bezahlfunktion mit der Sparkassen-Card nicht. Das kann auch im Internet und natürlich im Ausland vorkommen. Auch wenn – wie bei Terminals – das Apple Pay-Zeichen eigentlich darauf hinweist, dass dieser Bezahlweg möglich ist, kann es sein, dass es nicht funktioniert. Das liegt vor allen an den jeweiligen Händlern und an der Auslegung der Sparkassen-Card – sie ist primär eine Girocard und für den Einsatz in Deutschland gedacht. Zahlungen per App und Internet sind derzeit nur mit einer Kreditkarte möglich. Um weltweit und überall flexibel zu bleiben, empfiehlt es sich, Apple Pay mit der Sparkassen-Card und einer Visa- oder Mastercard-Kreditkarte zu nutzen.

Apple Pay – einfach und sicher

Mit Apple Pay bezahlen Sie schnell, sicher und vertraulich in vielen Geschäften und mit Ihrer Kreditkarte auch online. In der Regel können Sie überall dort, wo Sie das Kontaktlos-Symbol oder das Apple Pay Logo sehen, Apple Pay auch verwenden. Ihre Daten sind dabei stets sicher. Denn bei einer Zahlung erhält der Händler statt Ihrer vollständigen Karteninformationen nur einen einmaligen Transaktionscode und eine gerätespezifische Nummer. Auch Apple speichert keinerlei Karten-Transaktionsdaten oder persönliche Daten von Ihnen. So bleiben Ihre Einkäufe immer vertraulich.

Weitere Informationen zu Apple Pay.

*Wenn Sie kontaktlos unter 50 Euro bezahlen wollen und trotzdem einen PIN eingeben müssen, kann das eine stichprobenartige Sicherheits-PIN Abfrage sein. Sollte dies regelmäßig vorkommen, muss die Karte über eine Bargeldabhebung wieder zurückgesetzt werden (Sicherheitsmaßnahme bei einer vorliegenden Störung).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.