Vom Azubi zum Abteilungsleiter

33 Geschäftsstellen und knapp 650 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – jeder einzelne davon leistet seinen Beitrag, um den Erfolg und die Wettbewerbsfähigkeit der Sparkasse Fürth zu sichern.

Die Qualität der Beratung, aber auch die Erreichbarkeit für alle Kundinnen und Kunden haben dabei oberste Priorität.

In der gesamten Finanzbranche erzeugen aktuell das historisch niedrige und dauerhafte Niedrigzinsumfeld sowie viele regulatorische Änderungen einen enormen Kosten- und Rentabilitätsdruck. Gerade in diesem Umfeld ist es deshalb wichtig, gut durchdachte Entscheidungen zu treffen und die Herausforderungen anzunehmen. Flexibilität ist gefordert und der Mut zu Veränderungen. Auch hinter den Kulissen der Sparkasse, zum Beispiel in der sogenannten „Marktfolge“, sind moderne Prozesse etabliert und eine neue Führungsmannschaft am Start, die diese vorleben und begleiten.

Karrierewege und modernes Arbeiten in der Sparkasse Fürth

Daniel Bierlein, Leiter Kreditservice

Einer aus dieser Führungsriege ist Daniel Bierlein, Chef einer Abteilung von 73 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die sich um Prozesse rund um Kredite, Konten und Wertpapiere kümmern.

Wir sorgen dafür, dass für unsere Kundinnen und Kunden alles reibungslos abläuft.

 

Zusammenarbeit auf Augenhöhe, gegenseitiges Vertrauen und eigenverantwortliches Arbeiten sind ihm dabei sehr wichtig.

Nur gemeinsam kann man erfolgreich sein. Modern zu führen beginnt im Kopf und mit einer positiven Einstellung“, sagt er.

In Sachen Führung ist er trotz seines relativ jungen Alters von gerade einmal 33 Jahren bereits ein alter Hase. Schon vier Jahre nach Ende seiner Ausbildung zum Bankkaufmann übernahm er als Gruppenleiter ein neu entstandenes Team.

Daniel Bierlein – Ausbildung bei der Sparkasse

Dabei war eine Ausbildung bei der Sparkasse nach dem Abitur nicht seine erste Wahl gewesen. Auf dem Plan stand erst einmal ein Chemie-Studium und ein Leben zwischen Hörsaal und Labor. Nach drei Semestern hatte er genug von Protonen und Ionen: Den Laborkittel tauschte er gegen einen schicken Anzug und einen Ausbildungsvertrag bei der Sparkasse Fürth.

Daniel Bierlein: „Die Entscheidung Bankkaufmann bei der Sparkasse Fürth zu werden, habe ich nie bereut. Denn jetzt bin ich eigentlich genau da, wo ich immer hinwollte. Die Schwerpunkte Kredit und Mitarbeiterführung machen meinen Traumjob aus. Schon seit jeher kann ich mich für Zahlen und Logik begeistern. Geduld und innere Ruhe prägen meine Persönlichkeit.“

Man sieht: Eine Ausbildung bei der Sparkasse bietet jungen Menschen viele starke Perspektiven. Nach der abgeschlossenen Lehre eröffnet sich eine breite Auswahl an Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten, die hilfreich für die Karriere sind und die eigene Persönlichkeit stärken. Neben klassischen Angeboten – wie Lehrgänge zum Kundenberater oder ein berufsbegleitendes Studium zum Sparkassenbetriebswirt – spielen neue Formate eine immer größere Rolle. Dazu zählen Webinare, die zu festen Zeiten online stattfinden und den direkten Austausch zwischen Referenten und Teilnehmern virtuell ermöglichen.

Jeder Azubi in der Sparkasse Fürth wird mittlerweile mit einem iPad ausgestattet. Seit letztem Jahr arbeiten die Azubis nach einem neuen Lehrplan und mit neuen Büchern, die alle auf ihren iPads gespeichert sind.

 

Sparkasse Fürth, Thomas Mück, Leiter Marketing.
Sparkasse Fürth, Angelika Uebelacker, Marketing.
E-Mail: presse@sparkasse-fuerth.de
Presse-Center: www.sparkasse-fuerth.de/presse
Weitere Presseberichte: Presse und Veranstaltungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Enter Captcha Here :