Weltsparwochen: Sparkasse Fürth präsentiert den Bildkalender 2022

 „Stadt und Landkreis Fürth – Ansichten in Bildern von Birgit Maria Götz“, so lautet der Titel des Bildkalender 2022, den die Sparkasse Fürth am 18. Oktober in den Räumlichkeiten der Geschäftsstelle Maxstraße der Öffentlichkeit präsentierte.

Vorstandsvorsitzender Hans Wölfel (links), Susanne Weimann-Kothe Marketing (Mitte) und Birgit Maria Götz Künstlerin (rechts).

Birgit Maria Götz

Erstmals begleiten Malereien und nicht wie bisher Fotografien durch die 12 Monate des nächsten Jahres. Die Ausgestaltung der Kalenderblätter hat die Fürther Künstlerin Birgit Maria Götz übernommen. Pünktlich zum Start der Weltsparwochen liegt der Kalender kostenlos in allen Geschäftsstellen zum Abholen bereit (solange der Vorrat reicht).

Ausstellung – Bildkalender 2022

Die Original-Bilder, die dem Kalender als Vorlage dienten, können außerdem noch bis Ende Januar in der Geschäftsstelle Maxstraße bewundert werden.

Weltsparwochen

Aus dem Weltspartag werden die Weltsparwochen bis zum 30. November 2021. Viele Geschenke für die Jüngsten, Tipps und unseren neuen Bildkalender 2022.

Aus dem Weltspartag werden die Weltsparwochen bis zum 30. November 2021. Viele Geschenke für die Jüngsten, Tipps und unseren neuen Bildkalender 2022.

Auch in diesem Jahr sollen die „Weltsparwochen“ trotz Corona ein Ereignis für die ganze Familie sein. Vom 18. Oktober bis 30. November kann dabei das Gesparte in der Sparkasse Fürth vorbeigebracht werden. Der Inhalt einer Spardose wird kostenlos gezählt und aufs Konto eingezahlt. Gerade Kinder sollen in den Weltsparwochen alles über das Sparen kennenlernen und herausfinden, dass viele niedrige Beträge mit der Zeit zu einer beachtlichen Summe heranwachsen können. Als Lohn für den Sparfleiß gibt es wie in jedem Jahr kleine Geschenke – zum Beispiel Gutscheine für verschiedene Freizeiteinrichtungen oder hochwertige Spiele. Auch hier geht der Trend ganz klar zu mehr Nachhaltigkeit.

Das Konzept, eine Spardose allmählich zu füllen, wird von vielen Deutschen auch im Erwachsenenalter gerne weitergeführt. Barvermögen, oftmals in Form von Münzen, das entweder den Geldbeutel ausbeult oder in der Jackentasche klimpert, wandert in einen „Wunscherfüller“ oder in die „Reisekasse“. Ganz generell kann man feststellen, dass Sparen trotz Niedrigzinsphase noch immer die wirksamste Methode ist, um für die Zukunft ein solides finanzielles Fundament aufzubauen. Oder um sich kleine und größere Wünsche zu erfüllen und unvorhersehbare Ausgaben zu bewältigen.

Sparen

Verstärkt investieren die Deutschen ihr Geld in einen Sparplan mit Fonds oder Aktien. Hier lässt sich eine gute jährliche Rendite erwirtschaften, um damit beispielsweise fürs Alter vorzusorgen – und das bereits ab einer Sparrate von 25 Euro monatlich.

Dass der Wille zum Sparen nach wie vor ungebrochen ist, zeigt das Sparverhalten der Fürther Sparkassenkundinnen und –kunden, deren angespartes Geldvolumen gerade in den letzten beiden Jahren deutlich zugenommen hat. Wer dabei seine Ersparnisse in Wertpapieren angelegt hatte, konnte von der Entwicklung der Börsen sogar zusätzlich profitieren. Natürlich gibt es – je nach Spartyp – zahlreiche Varianten und Möglichkeiten, um Geld anzulegen. Gerne informieren hierzu die Beraterinnen und Berater der Sparkasse Fürth ausführlich.

 

Sparkasse Fürth, Thomas Mück, Leiter Marketing.
Sparkasse Fürth, Angelika Uebelacker, Marketing.
E-Mail: presse@sparkasse-fuerth.de
Presse-Center: www.sparkasse-fuerth.de/presse
Weitere Presseberichte: Presse und Veranstaltungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Enter Captcha Here :