Die Seine von Fürth – die Uferpromenade 🐘

Erneut macht sich Füfant mit seinem Freund Kleefant auf die Reise, diesmal eine kleine: er entdeckt die Uferpromenade und die Rednitz. Ein Fluss mit Geschichte und Atmosphäre und eine Promenade zum Genießen.


Zugegeben, die Rednitz in Fürth ist nicht die Seine in Paris. Aber beide Flüsse laden ein zu Spaziergängen, im Sommer mit einer kühlenden Brise. Anders als die Seine in Paris ist die Rednitz umgeben von Grün. Schließlich liegt der Fluss ja am westlichen Rand der Innenstadt von Fürth, der Wiesengrund schließt sich an. Die Uferpromenade beginnt – je nach Ausgangspunkt – an der Dambacher Straße, in der Nähe vom Logenhaus. Jedenfalls sind wir von dort gestartet Richtung Fluss, unter der Siebenbogenbrücke und den Gleisen hindurch, weiter bis zum „Alten Flussbad“. Wer möchte, kann hier im Café Badehaus einkehren, sollte sich aber vorher nach den Öffnungszeiten erkundigen. Wir hatten Glück, es war geöffnet. Das Gelände, in dem sich seit 2005 der „Kulturort Badstraße 8 e. V.“ befindet, ist vielen älteren Fürthern noch in lebendiger Erinnerung. Lag doch hier das ehemalige Flussbad. Das hat bestimmt Spaß gemacht, wenn man sich an heißen Tag einfach in den Fluss „stürzen“ konnte. Ich auf alle Fälle hätte es genossen und kräftig Wasserfontänen gesprüht. An heißen Sommertagen, so wurde uns erzählt, kamen bis zu 12.000 Badegäste. Heute sind im Kulturort Badstraße 8 neben dem Café auch Ateliers untergebracht, finden regelmäßig Veranstaltungen wie Konzerte, Ausstellungen und Performances, Lesungen und Puppentheateraufführungen statt.

Uferpromenade ist Erholung pur

Doch zurück zur Uferpromenade. Ein Spaziergang an den Ufern der Rednitz ist abwechslungsreich und Erholung pur. Auch im Herbst und Winter. Nach dem Café Badehaus geht es auf der Straße Uferpromenade weiter zum Hardsteg, der in Richtung Hardhöhe führt. Dort war ich schon mal und habe das Fürther Mare besucht. Ein kleiner Park folgt, Enten schnattern hier im Wasser, träge begleitet uns die Rednitz weiter. Vorbei geht es an alten Backsteinhäusern, ehe der Weg hinter dem Parkplatz in die Uferstraße mündet. Knapp 1,5 Kilomter lang ist die Uferpromenade, ideal für einen kleinen Spaziergang am Abend oder in der Mittagspause. Wer will kann seinen Spaziergang verlängern – wir hatten nämlich Hunger und sind ins Kulturforum gegangen. Im Sommer kann man dort am Fluss sitzen und leckere Speisen genießen. Nun aber genug von Flüssen, wo geht ihr gerne mal zwischendurch spazieren? Welche Tipps habt ihr? Schreibt einfach ins Kommentarfeld, ich freue mich darauf.

Fühfant freut sich schon auf die Weihnachtszeit

Nun bin ich schon fast ein Jahr hier in Fürth und im Landkreis Fürth unterwegs, habe vieles entdeckt und Freundschaften geschlossen. Mal schauen, was die Weihnachtszeit noch für Überraschungen bereithält. Es gibt so viel Schönes, viele spannende und wunderbare Ecken, Orte und Plätze. Alles ist so wunderbar nah, ganz anders als in Berlin, meiner Heimatstadt.

Und wenn ihr einen Tipp für mich habt, was ich mir unbedingt noch anschauen sollte, schreibt mir. Das Kommentarfeld ist dafür ideal. ⬇️⬇️⬇️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Enter Captcha Here :