Wenn´s um Digitalisierung geht – Sparkasse Fürth erhält Auszeichnung

Regelmäßig bewertet die Sparkassen-Finanzgruppe den Digitalisierungsgrad aller bundesdeutschen Sparkassen in den drei Kategorien Sparkasse, Kunde und Mitarbeiter. Auch diesmal ist die Sparkasse Fürth wieder ganz vorne dabei.

Ganz links: Hans Wölfel Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Fürth. Ganz rechts: Roland Schmautz Vizepräsident des Bayerischen Sparkassenverbandes

Die Sparkasse Fürth belegt unter den 63 bayerischen Sparkassen den dritten Platz, hinter der Sparkasse Nürnberg und der Stadtsparkasse München auf dem ersten Rang. Dafür wurde sie jetzt vom Präsidenten des Bayerischen Sparkassenverbandes ausgezeichnet.

So wurde bewertet

Entscheidend für die Anzahl der Punkte bei der Digitalisierung in der Kategorie „Sparkasse“ war, welche und wie viele digitale Produkte und Serviceleistungen in der einzelnen Sparkasse angeboten werden. In der Kategorie „Kunde“ wurde unter die Lupe genommen, wie viele Kundinnen und Kunden – in Bezug auf die Gesamtzahl – mittlerweile digitale Lösungen für ihre Geldgeschäfte nutzen. Hier stehen moderne Bezahlmöglichkeiten, die Nutzung des Online-Bankings und vermehrt digitale Serviceleistungen im Mittelpunkt. In der Kategorie „Mitarbeiter“ wird die digitale Fitness sowie die eigene Nutzung digitaler Sparkassen-Produkte durch die Mitarbeitenden bewertet.

Das Nutzungsverhalten hat sich geändert

Die frühere Zurückhaltung vieler Kundinnen und Kunden gegenüber digitalen und mobilen Angeboten hat sich in den letzten Jahren grundlegend geändert. Dabei zeigte sich die Corona-Pandemie quasi als Beschleuniger für nahezu alle modernen Entwicklungstrends der Sparkasse Fürth. Die Verfügbarkeit auf allen Kanälen wie etwa Videochat und Screensharing ist mittlerweile Standard, Zahlungsgewohnheiten veränderten sich nachhaltig.

Rechtzeitig die richtigen Weichen gestellt

Schon weit vor der Pandemie hat die Sparkasse bei der Digitalisierung die richtigen Weichen gestellt. So werden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kontinuierlich bei ihrer Entwicklung im digitalen Zeitalter gefördert und unterstützt. Arbeitsabläufe werden laufend optimiert, überarbeitet und soweit möglich digitalisiert. Beim Kundengeschäft spielt zudem das Zusammen­wirken zwischen der persönlichen Beratung, den in den Geschäftsstellen stattfindenden Prozessen sowie den digitalen Abläufen eine wichtige Rolle. So haben die Kundenkontakte stetig zugenommen, weil mittlerweile so viele verschiedene Zugangswege zur Verfügung stehen.

 

Sparkasse Fürth, Thomas Mück, Leiter Marketing.
Sparkasse Fürth, Angelika Uebelacker, Marketing.
E-Mail: presse@sparkasse-fuerth.de
Presse-Center: www.sparkasse-fuerth.de/presse
Weitere Presseberichte: Presse und Veranstaltungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




Enter Captcha Here :