Fühfant unterwegs: Das Rathaus in Fürth

Unser Fühfant ist wieder unterwegs in Stadt und Landkreis Fürth. Kurz vor Ostern hat das Rathaus in Fürth mit seinem Turm sein Interesse geweckt.

.

Endlich kommen ein paar freie Tage. Auch wenn das Osterfest nicht ganz so sein wird wie früher – die Corona-Pandemie wird uns wohl doch noch etwas länger beschäftigen – bin ich froh über etwas Auszeit. Ich war in den letzten Wochen und Tagen (habt ihr meinen Bericht zum Bleistiftschloss gelesen?) viel in Stadt und Landkreis Fürth unterwegs und habe einige schöne Entdeckungen gemacht. Da hat mir die Wanderkarte vom Landkreis Fürth geholfen. Die Touren 6 und 9 habe ich bereits erwandert, vielleicht mache ich zu Ostern die Kirchenrunde (Tour 4). Mal sehen, wie ich mich fühle. Heute aber bin ich in Fürth, in der City unterwegs. Ich habe mir das Rathaus vorgenommen – schon von weitem hat mir der Turm imponiert. Das Wahrzeichen der Stadt wurde 1840 bis 1844 nach den Plänen des deutschen Architekten und bayerischen Baubeamten Georg Friedrich Christian Bürklein (1813-1872) erbaut. Der Neubau des Münchener Hauptbahnhofes mit seiner Stahlkonstruktion machte ihn bekannt, es folgten viele weitere Bahnhofsbauten. Mit dem Rathaus in Fürth allerdings begann – wenn man so will – seine Karriere. Besonders der 52 Meter hohe Turm, der dem Palazzo Vecchio in Florenz nachgebildet sein soll, fällt auf.

Stairway to heaven im Rathaus Fürth

Geöffnet ist das Rathaus in der Regel von 8 bis 16.30 Uhr, von Montag bis Freitag (an Werktagen). Der Turm wird nur zu besonderen Anlässen geöffnet, der Weg hinauf ist etwas anstrengend, aber sehr interessant. Viele Stationen berichten von der Geschichte der Stadt. Aber ehe ich alles nacherzähle, hier gibt es einen schönen Filmbeitrag. Da wird auch erklärt, warum das Glockenspiel immer um 12.04 Uhr „Stairway to heaven“ von Led Zeppelin spielt. Wenn ihr den Turm besteigen und das Rathaus näher kennenlernen wollt, müsst ihr eine Führung buchen. Aktuell, das wisst ihr, ist das noch nicht möglich, aber hoffentlich bald. Es lohnt sich dennoch die Straßen und Plätze rund um das Rathaus zu erkunden, man kann auch einen Blick in das Gebäude werfen – schließlich sind hier ja viele Ämter untergebracht. Im Keller übrigens befindet sich das Kriminalmuseum.

Fühfant auf Tour in Stadt und Landkreis Fürth

Übrigens freuen sich die Stadtführerinnen und Stadtführer der Touristinfo auf die Zeit, in der Stadtspaziergänge wieder möglich sind. Auch ich werde dabei sein und noch die eine oder andere Sehenswürdigkeit besuchen. Vielleicht habt ihr ja ein paar Tipps für mich. Ich freue mich darauf gemeinsam mit Euch die Lieblingsstadt meiner Mutter kennenzulernen. Regelmäßig berichte ich von meinen Abenteuern hier auf dem Blog, aber auch auf Facebook und in Instagram.

Ach ja: Danke an das tolle Bild von mir auf dem Osterei – schöne Idee einer meiner treuen Leser*innen. Wenn auch Ihr ein Bild habt, immer her damit.

Ich freue mich darauf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Enter Captcha Here :