Hauptbahnhof 🚊 – von hier in die Welt

Bahnhöfe sind Umschlagplätze. Hier pulsiert das Leben, gerade in Fürth. Busse, S-Bahn, U-Bahn, IC und Regionalbahn, Taxis, Fußgänger und Radfahrer. Fühfant liebt den Hauptbahnhof von Fürth – begann doch hier auch seine Reise.

Es war Ende Januar, Anfang Februar als ich damals nach Fürth kam. Mit dem Zug versteht sich, um die Umwelt zu schonen. In Nürnberg bin ich damals umgestiegen, mit der S-Bahn schön gemütlich nach Fürth gefahren und hier am Bahnhof ausgestiegen, der Beginn meiner „Reise“ ins Abenteuer Fürth Stadt und Land. Mitten im Umbau. Natürlich ist der Hauptbahnhof nicht mit dem in Berlin zu vergleichen – hier fallen auch keine Träger von der Decke. Aber mir hat er gleich gefallen – schön kompakt und von außen atmet er viel Geschichte. Es ist zwar nicht der Ludwigsbahnhof, der ja gut 100 Meter weiter nördlich an der Fürther Freiheit stand und damals den Endpunkt der 1835 eröffneten Bahnlinie Nürnberg-Fürth markierte. Das heutige Gebäude hat seine Anfänge 1863, der Architekt war Eduard Rüber. Von ihm stammen Entwürfe für unterschiedliche Bahnhöfe. Man braucht nur nach Bamberg oder Erlangen schauen, die Ähnlichkeit fällt ins Auge.

Der Hauptbahnhof – ein Begegnungsort

Es ist schon spannend, was hier am Bahnhof alles los ist: Pendlerinnen und Pendler, Schülerinnen und Schüler, die morgens aus den Bussen zum Bahnhof oder zur U-Bahn eilen (und abends in die andere Richtung), Fußgänger, die nach einem Besuch zu den Gleisen oder in die Südstadt gehen, oberirdisch oder unterirdisch, etwas essen, sich informieren, Kleinigkeiten einkaufen oder sich einfach nur treffen, Gäste, die aus Nürnberg oder aus dem Landkreis kommend, die Innenstadt besuchen, Touristen, die die Stadt erkunden. Der Bahnhof und sein Vorplatz sind ein Knotenpunkt, da muss man als Elefant schon etwas aufpassen, keinem auf die Füße zu treten. Aber das haben wir ganz gut geschafft, Kleefant und ich.

Seit zwei Jahren wird der Hauptbahnhof saniert – er ist ein Schmuckstück und ein Begegnungsort. Viel wurde investiert, auch die Touristeninformation der Stadt Fürth ist dort eingezogen. Alles riecht noch frisch renoviert und ist ganz neu, hell und freundlich. Hier macht es Spaß sich aufzuhalten, sich zu informieren und Stadtspaziergänge zu buchen. Ich habe den neuen Bahnhof mit Kleefant, meinem Freund, zu Fuß schon erkundet. Hingefahren sind wir mit Scooter und Fahrrad, Bewegung an der frischen Luft ist ja bekanntlich gut.

Auf was ich mich jetzt besonders freue? Auf Weihnachten. Das verbringe ich in Berlin bei meiner Familie und meinen Freunden.


Euch allen ein schönes Fest
🎄 und einen guten Rutsch 🥂.
Bleibt gesund euer  🐘

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Enter Captcha Here :