2. Fürther Sparkassen-Pokal für Bridge

eingestellt von Christian Splitt am 6. August 2018

Bereits zum zweiten Mal luden am 26. Juli die Sparkasse Fürth und die Initiative „Bridge-Stadt Fürth“ zum Fürther Sparkassen-Pokal. Ein besonderes Bridge-Event im 9. Stock des Sparkassen-Hochhaus mit herrlichem Blick über Fürth. Mehr als 50 teilnehmende Bridge-Begeisterte genossen auch die angenehm klimatisierten Räume – welch Luxus an diesem heißen Tag.

Bereits zum zweiten Mal luden am 26. Juli die Sparkasse Fürth und die Initiative „Bridge-Stadt Fürth“ zum Fürther Sparkassen-Pokal. Ein besonderes Bridge-Event im 9. Stock des Sparkassen-Hochhaus mit herrlichem Blick über Fürth und leckerem Catering.

Bridge Übergabe Spendenscheck – vorne: Karin Gebhardt, Vorsitzende des Fördervereins für Bridge an Schulen in Mittelfranken, und Patrick Vigas, stv. Leiter der Hauptstelle Maxstraße; hinten von links: Dr. Gerben Dirksen, Sportwart des Bridge-Landesverbands Nordbayern, Ralf Gebhardt, Initiator der „Bridge-Stadt Fürth“, Wilhelm Wenning, Fürther Alt-Oberbürgermeister. (c) Initiative „Bridge-Stadt Fürth“

Mehr als 50 Bridge-Begeisterte spielten in drei Leistungsgruppen um den Fürther Sparkassen-Pokal.

Die Begrüßung übernahmen Patrick Vigas, stellvertretender Leiter der Hauptstelle Maxstraße, sowie Karin Gebhardt, Vorsitzende des Fördervereins für Bridge an Schulen in Mittelfranken, und Dr. Gerben Dirksen, Sportwart des Bridge-Landesverbands Nordbayern. Turnierleitung und -organisation oblag Ulf Bormann, 2. Vorsitzender des Bridgeclub Nürnberg Gesellschaft Museum; er hatte zuvor den Konferenzraum mit reichlich Equipment ausgestattet.

Gespielt wurde in drei generationsübergreifenden Gruppen: Pik-Gruppe mit etablierten Bridger/innen aus der Region, darunter auch Bundesliga- und Regionalligaspieler; Coeur-Gruppe mit Bridge-Anfängern bis 2 Jahre Spielerfahrung aus den Kursen der „Bridge-Stadt Fürth“; Karo-Gruppe mit dem Einstiegslevel MiniBridge.

Beim Minibridge trafen sich Jung und Alt, darunter auch die Deutsche MiniBridge-Meisterin 2018 Ella-Marie Sterzer (11 Jahre alt) vom Helene-Lange-Gymnasium. Der jüngste Spieler Kai Hartl (9 Jahre alt) von der Grundschule Hans-Sachs-Straße in Stadeln bildete ein Spielpaar mit dem ältesten Spieler Hermann Galster, Seniorchef von Galster Moden.

Die Siegerehrung nahmen Patrick Vigas, der Fürther Alt-Oberbürgermeister Wilhelm Wenning und Ralf Gebhardt, Initiator der „Bridge-Stadt Fürth“, vor. Es gab von einer Designerin gestaltete Urkunden und Geldpreise für die Siegerpaare in Höhe von insgesamt EUR 300, die die Sparkasse Fürth als Spende überreichte. Alle teilnehmenden Kinder und Jugendliche erhielten Sachpreise des Deutschen Bridge-Verbands e.V.

Die Siegerpaare 

In der leistungsstärksten Gruppe Pik gewann das Moderatoren-Paar:

  1. Herr Dr. Gerben Dirksen und Frau Karin Gebhardt
  2. Herr Christoph Malik und Herr Klaus Wolkersdorfer
  3. Herr Ali Inal und Frau Gabi Trapp

 

In der Coeurgruppe lag ein Ehepaar aus Nürnberg vorn:

  1. Frau Gisa Eckert und Herr Dr. Jochen Eckert
  2. Herr Viktor Scheffel und Herr Martin Scheffel
  3. Frau Heidi Heinle und Frau Gabriele Horn

 

Im Einstiegslevel Minibridge lagen vier Fürtherinnen vorn:

  1. Gewinnerinnen Frau Brigitte Hintzer und Frau Ingrid Kraus
  2. Frau Christa Fritsch und Frau Christiane Wenning
  3. Frau Inge Roscher und Ella Marie Sterzer (11 J.)

 

Wir gratulieren den Gewinnern und wünschen weiterhin viel Spaß!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.