30 Jahre Urlaubsmünzen für die Lebenshilfe Fürth

eingestellt von Christian Splitt am 29. August 2018

Wohin mit den restlichen ausländischen Münzen und Banknoten aus dem letzten Urlaub?

30 Jahre Urlaubsmünzen für die Lebenshilfe Fürth

30 Jahre Urlaubsmünzen: Im Beisein des Lebenshilfe-Vorsitzenden Dr. Thomas Jung (li.) und des Sparkassen-Vorstandsvorsitzenden Hans Wölfel (re.) überreicht Hans Schrepf (Mitte) den symbolischen Scheck in Höhe von 4.000 Euro an die Lebenshilfe Fürth.

Meistens verstauben sie in irgendeiner Schublade oder Schachtel und geraten so nach kurzer Zeit in Vergessenheit. Damit dies nicht passiert, gibt es die Aktion Urlaubsmünzen. Eine Aktion, die sich schon lange Zeit bewährt hat und zeigt, dass jeder Cent zählt und mit den Restdevisen noch viel Gutes getan werden kann. Seit 1988 stehen in jeder Filiale der Fürther Sparkassen Spendenboxen, in die Kunden ihre restlichen Urlaubsmünzen werfen können. Der eingetauschte Betrag unterstützt die Arbeit für Menschen mit Behinderung in den 18 Einrichtungen der Lebenshilfe Fürth.

Kleine Münzen – große Hilfe

Hans Schrepf ist leidenschaftlicher Münzensammler und Mitarbeiter bei der Sparkasse Fürth. Er begleitet die Aktion seit nunmehr 30 Jahren mit Leidenschaft und Ausdauer. In unzähligen Stunden seiner Freizeit und in liebevoller Kleinarbeit sortiert er die Währungen und organisiert den Umtausch bei den Landesbanken der entsprechenden Länder. Fast 10 Tonnen ausländische Währungen hat er so weiterbewegt.

Pfenning, D-Mark, Schilling oder Rupie – jede Münze wird angenommen, zählt und hilft. Nun sind nach einer Zähl- und Umtauschaktion erneut über 4.000 Euro zusammengekommen, die zur Unterstützung an die Lebenshilfe Fürth gehen. Hans Schrepf konnte somit in den letzten 30 Jahren die Arbeit der Lebenshilfe mit insgesamt 108.000 Euro unterstützen.

 

Quelle: Lebenshilfe Fürth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.