Fühfant unterwegs: Zeitreise in der Pfarrgasse

Unser Fühfant ist wieder unterwegs in Stadt und Landkreis Fürth. Die Pfarrgasse hat ihm besonders gut gefallen, ist sie doch eine der urtümlichsten Gassen von Fürth.
► 

Seid ihr schon mal die schmale Treppe von der Unteren Fischerstraße zur Pfarrgasse hochgelaufen? Für mich wurde es da ganz schön eng, ein Elefant ist ja keine Prima Ballerina. Aber ich habe es geschafft – und ich kann Euch sagen, es hat sich gelohnt. Die Pfarrgasse ist für mich eine der schönsten Gassen von Fürth. Sie gilt als eine der urtümlichsten Gassen in Fürth und verbindet die Obere Fischerstraße mit dem Kirchplatz von St. Michael (FürthWiki). Imposant ist das Schieferhaus, für einige das schönste Haus in Fürth. Das würde ich nun nicht so unterschreiben, denn es gibt noch viele weitere schöne Häuser in der Altstadt, zum Beispiel das kleinste Haus in Fürth. Geht man die Treppe hoch, läuft man direkt drauf zu.

Pfarrgasse ein kleines Idyll

Wenn man so wie ich am frühen Morgen seine Hängematte in der Pfarrgasse aufhängt und die Augen schließt, kann man sich sehr gut auf die Reise in eine andere Zeit begeben. 1827, als die Pfarrgasse ihren Namen bekam (vorher hieß sie Ochsenhöflein), begann gerade der Biedermeier, die Zeit nach dem Wiener Kongress. Naturverbundenheit, Sehnsucht nach Idylle und innerer Ruhe zeichnen diese Epoche aus. Genau das schafft man in der Pfarrgasse – man kommt zur Ruhe. Ein besonderes Highlight ist ein Stadtspaziergang mit den Stadtführerinnen und Stadtführern der Touristinformation von Fürth. Sie wissen viel zu erzählen, kennen Anekdoten und wahre Geschichten, öffnen den Blick für so manches Verborgene. Zum Beispiel mit dem Stadtspaziergang „Die Altstadt und ihre Höfe“. Alle Stadtspaziergänge könnt ihr hier entdecken und buchen – ist ja jetzt wieder möglich.

Fühfant ist unterwegs in Stadt und Landkreis Fürth

Ihr wollt wissen, wo ich schon überall war? Im Februar bin ich ein bisschen durch die Stadt gestreunt, um sie etwas besser kennenzulernen. Im März war ich im Schloss Stein und im Rathaus der Stadt Fürth. Im April bin ich etwas im Landkreis gewandert. Im Mai war ich auf der Cadolzburg und jetzt bin ich wieder in Fürth unterwegs. Es ist schon eine schöne Gegend hier, ganz anders als Berlin, der Stadt, in der ich geboren wurde. Regelmäßig berichte ich hier auf dem Blog von meinen Abenteuern, aber auch auf Facebook und in Instagram. Folgt mir, ich freue mich darauf.

Und wenn ihr einen Tipp habt, schreibt mir. ⬇️⬇️⬇️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Enter Captcha Here :